BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Denkmalpflege

Die wiederauferstandenen Denkmäler

 

Am 21. April 2020 hatte der Verein Omnium in Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen die erste Denkmalpflegetagung dieses Jahres geplant. Die Sudetendeutsche Zeitung informiert über die Vorträge der deutschen Referenten Frau Margarete Hauser und Herrn Prof. Dr. Ulf Broßmann über beispielhafte Projekte.

 

Die wiederauferstandenen Denkmäler

 

Neues aus der Denkmalpflege


Aus der aktuellen Pressemitteilung des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds über die Förderung des Projekts von Omnium z.s. und der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen "Workcamps 2018" lesen Sie hier.

Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 2. März 2018 über die Dokumentation des Vereins Omnium über die historischen Friedhöfe im Heimatkreis Jechnitz-Podersam finden Sie hier.

Das 1. Workcamp in Jägerndorf – Schönwiese erfolgreich abgeschlossen

Die freiwilligen Helfer des 1. Workcamps des Vereins Omnium und der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen vom 11.-15. April 2018 in Schönwiese bei Jägerndorf legten aus dem grünen Dschungel den alten deutschen Friedhof wieder frei und reinigten die schöne Friedhofskapelle. Die Belohnung für die getane Arbeit ist der Anblick eines würdevollen Friedhofs und der freie Blick auf Jägerndorf und auf die Wallfahrtskirche auf dem Burgberg. Die wieder aufgestellten und gereinigten Grabsteine machen den Friedhof erneut zu einem Ort des Gedenkens und der Pietät.

Unser Dank gilt allen unseren deutschen und tschechischen Helfern für ihre menschlich großartige Arbeitsleistung und ihren Beitrag zur Ehrung der Schönwieser und ihrer Geschichte:

Hana Šindelářová, Ilse und Georg Ignaszewski, Heidi Ludbrook, Hasko Winter, Bára Větrovská, Andrea Sírová, das tschechische Ehepaar aus Schönwiese / Krásné Loučky (auch für die Palatschinken), den Mitgliedern des Wandervereins aus Jägerndorf / Krnov und der Dame aus Schönwiese / Krásné Loučky, die am Friedhof spazieren ging und sich uns aus Begeisterung für den Rest des Tages zum Arbeiten anschloss.

Für die Förderung der vierteiligen Reihe von Arbeitseinsätzen zur Pflege des deutschen Kulturerbes danken wir dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds.

 

 

Verlorene jüdische Grabsteine - bringen wir die Denkmäler wieder an ihren Platz zurück

Das Projekt des tschechischen Vereins Omnium z.s. ist ein weiteres gutes Beispiel der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit bei der Erhaltung von Baudenkmälern. Projektpartner auf deutscher Seite die Heimatpflegerin der Sudetendeutschen. Der Deutsch-tschechische Zukunftsfonds unterstützt das Projekt mit einer Summe von 220.000 CZK.

Den Bericht von Susanne Habel in der Sudetendeutschen Zeitung vom 6. Oktober 2017 lesen Sie hier.

Die Pressemitteilung von Jakub Ded vom Verein Omnium z.s. über das Projekt lesen Sie hier.


Internationale Denkmalpflegetagung Sacrum 2017

2017_DENKMAL_Sacrum

Sakralbauten in der heutigen Welt
Retten, renovieren, neu nutzen oder verfallen lassen und aufgeben?

9.-10. November 2017
Stare Purkrabstvi, NKP Vysehrad, Praha / Prag

Über das Tagungsprogramm können Sie sich hier informieren.

 

Den Bericht von Kilian Kirchgeßner über die deutsch-tschechische Denkmalpflegetagung Sacrum vom 9.-10.11.2017 in Prag können Sie unter Deutschlandfunk nachlesen.

Dieses Projekt der Heimatpflege der Sudetendeutschen wird aus Mitteln des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds gefördert und in Zusammenarbeit mit OMNIUM z. s. durchgeführt.

 

 

 

Erneuerung von kleinen Sakraldenkmälern in Martínkovice/Märzdorf im  Braunauer Ländchen

 

In der barocken Kulturlandschaft um Broumov haben die ehemaligen deutschen Bewohner neben dem herausragenden ehemaligen Benediktinerkloster in Broumov und der sog. Braunauer Kirchengruppe der Architekten Christoph und Kilian Ignatz Dientzenhofer eine Vielzahl kleinerer sakraler Denkmäler hinterlassen - Kalvarienberge, Kreuzwege, Mariensäulen, kleine Kapellen. Ziel des vorliegenden Projekts ist die bauliche Erneuerung und Restaurierung von sieben kleinen Baudenkmälern, hauptsächlich Kreuze im Katastergebiet der Gemeinde Martínkovice. Das Projekt des tschechischen Vereins Omnium ist ein weiteres gutes Beispiel der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit bei der Erhaltung von Baudenkmälern in der Grenzregion. Projektpartner auf deutscher Seite ist Zuzana Finger, Heimatpflegerin der Sudetendeutschen.
Der Zukunftsfonds unterstützt das Projekt mit einer Summe von 145.000 CZK.

 

Den Bericht von Hanna Zakhari in der Sudetendeutschen Zeitung vom 8. Dezember 2017 über den Vortrag der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen im Begegnungszentrum Brno / Brünn über das vom Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds geförderte Projekt der Renovierung der kleinen Sakraldenkmäler mit dem Verein Omnium z.s. in Märzdorf / Martinkovice im Braunauer Ländchen finden Sie hier.

 

Den Bericht von Sebastian Schumann im Landesecho vom November 2017 über den Vortrag der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen im Begegnungszentrum Brno / Brünn über das vom Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds geförderte Projekt der Renovierung der kleinen Sakraldenkmäler mit dem Verein Omnium z.s. in Märzdorf / Martinkovice im Braunauer Ländchen finden Sie hier.

 

 

 

Der Deutsch-tschechische Zukunftsfonds fördert Projekte der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen und des Vereins Omnium. Lesen Sie in der Pressemitteilung vom 21.12.2016 mehr.

 

 

Denkmalpflege-Projektpräsentation

20161215_Omnium15. Dezember 2016
Sudetendeutsches Haus

 

Renovierung des gemeinsamen Kulturerbes in der Tschechischen Republik

Aktuelle Projekte des Vereins OMNIUM z. s.

 

Es werden folgende Renovierungsmaßnahmen vorgestellt:

  • Kirche Allerheiligen in Hermsdorf bei Braunau
  • Friedhof an der Kirche Allerheiligen in Hermsdorf bei Braunau
  • Kirche Johannes der Täufer in Sirb bei Bischofteinitz
  • Sammlung sakraler Bauwerke in Braunau
  • Kleine Sakraldenkmäler in der Gemeinde Märzdorf bei Braunau
  • Friedhof an der Kirche Allerheiligen in Märzdorf bei Braunau
  • Schlosskapelle in Mährisch-Pilgersdorf bei Jägerndorf
  • Kapelle bei Podersam
  • Kirche Mariä Heimsuchung in Neuhäusl bei Roßhaupt

 

 

 

Seminar Historische Friedhöfe

20161208_FriedhoefeIst die Tschechische Republik ein Land von verwüsteten und verfallenden Friedhöfen?
8. Dezember 2016, Prag

Diese Veranstaltung der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen und des Vereins Omnium z.s. wird aus den Mitteln des Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds gefördert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2016_Sacrum_BildInternationale Fachtagung SACRUM 2016

"Sakralbauten in der heutigen Welt"
Retten – renovieren – neu nutzen - oder aufgeben und verfallen lassen?
20.-21. Oktober 2016
Staré Purkrabství NKP Vy¹ehrad, Praha/Prag

Das Tagungsprogramm kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Information: www.omniumos.cz

Diese Veranstaltung der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen und des Vereins Omnium z.s. wird aus den Mitteln des Kulturreferenten für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein /der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) gefördert.

 

 

 

Internationale Konferenz MONUMENTA VIVA

 

PFLEGE DES KULTURERBES IM SUDETENLAND
7. - 8. April 2016, Chomutov/Komotau

 

Die Konferenz ist eine Begegnung der Vertreter von Heimatvereinen, landsmannschaftlichen Organisationen und staatlichen Verwaltungen, Denkmalpfleger, Architekten, Historiker und der breiten Öffentlichkeit aus der Tschechischen Republik und Deutschland, aller, denen das Kulturerbe im Sudetenland nicht gleichgültig ist.

Weitere Informationen:

Das Programm finden Sie hier.

Veranstalter: Gebietsmuseum Chomutov / Komotau, Magistrat der statuarischen Stadt Chomutov / Komotau, Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, Adalbert Stifter Verein, Omnium z.s.

Gefördert aus den Mitteln der statutarischen Stadt Chomutov / Komotau.

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

30. 06. 2020 bis 27. 09. 2020
 
08. 08. 2020 - 18:00 Uhr
 
12. 08. 2020 bis 15. 08. 2020 - 18:00 Uhr
 
KONTAKT
Heimatpflegerin der Sudetendeutschen
Dr. Zuzana Finger

Hochstr. 8
81669 München

 

Tel.:  089 / 48 000 365
Fax:  089 / 48 000 344
E-Mail:

Immaterielles Kulturerbe Kuhländler Tänze

Wir gratulieren Christine Rösch, Obfrau der Heimatgruppe Kuhländchen in München, und dem Landschaftsbetreuer Ulf Broßmann zur Eintragung der Kuhländler Tänze in das Register Guter Praxisbeispiele des Bayerischen Landesverzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes.