BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Buchvorstellung Zu Gast bei den Roma in Schluckenau

12. 11. 2020

Zu Gast bei den Roma in Schluckenau

So heißt das Buch, an dem die Regionalcaritas Schluckenau zusammen mit vielen Helfern und Zeitzeugen drei Jahre lang gearbeitet hat. Der Untertitel „Rezepte und Erinnerungen“ weist darauf hin, was der Leser als Gast erwarten darf.

Das Erste, das bei der Lektüre der Rezepte auffällt, ist, dass es sich um einfache Speisen handelt, was die Zutaten anbelangt – Mehl und Kartoffeln sind die Grundlage, oft in Kombination mit Kraut und Bohnen. Aber was daraus in der Roma-Küche entsteht, ist nicht mehr einfach, sondern oft sehr aufwendig. Eine Frau sagte uns: „Wenn es Mehl und Öl gibt, kann man daraus alles Mögliche machen“. Ein Beispiel dafür, dass Menschen, die aus einer Armutstradition kommen, oft sehr erfinderisch sind, wie mit dem Wenigen immer wieder etwas Anderes zubereitet werden kann. Sudetendeutsche und überhaupt Angehörige der älteren Generation kennen dies aus eigener Erfahrung.

Für die Öffentlichkeit ist das Leben der Roma immer noch etwas Geheimnisvolles, von dem man nicht viel weiß. Es gibt oft genaue Vorstellungen darüber, wie Roma „sind“ und das ist alles. In dem Buch haben wir deshalb auch Geschichten gesammelt, die in irgendeiner, weitgefassten Weise etwas mit dem Essen zu tun haben. Sie sind sehr unterschiedlich, aber alle haben uns berührt. Manche stecken voller Informationen, andere sind witzig und manche sehr traurig. Diese Traurigkeit begleitet das Leben der Roma schon sehr lange. Wir wünschen uns, dass dieses Buch einen kleinen Beitrag leistet, damit es keinen Grund mehr zur Trauer gibt und damit auch Roma die Chance auf ein Leben wie alle anderen bekommen.

Das Buch entstand im Rahmen der Gemeinwesenarbeit, die wir in der Regionalcaritas Schluckenau seit Jahren betreiben. Diese Arbeit wird finanziert aus dem Programm „Vorbeugung der sozialen Verabschiedung und Gemeinwesenarbeit“ des tschechischen Regierungsamtes/Úřád Vlády, von Renovabis, dem Bistum Eichstätt und privaten Spendern. Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds hat einen großzügigen Zuschuss zu den Druckkosten geleistet. Unsere Projektpartnerin war Dr. Zuzana Finger, Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, der ich hier ganz besonders für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung danken möchte. 

Das Buch ist dreisprachig – Deutsch, Romanes, Tschechisch -  und vereint auf über 180 Seiten Kochrezepte und Erinnerungen von Roma, die heute in Schluckenau leben. Es wird illustriert durch naive farbige Zeichnungen eines Roma-Künstlers und durch Kinderzeichnungen, durch alte Schwarz-Weiß-Fotografien aus Roma-Familien (allein sie sind ein Zeitdokument, das man selten findet) und durch eigene Fotografien. 

Das Buch kostet ca. 22 Euro und kann per Mail oder Post bei der Regionalcaritas Schluckenau/Oblastní charita Šluknov bestellt werden: oder Oblastní charita Šluknov, T.G.Masarykova 611, CZ-40777 Šluknov. Der Versand erfolgt ab 7. Dezember.

Eva Habel

 

Foto: Zeichnung von Ladislav Kilak

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

08. 12. 2020 - 15:00 Uhr
 
09. 12. 2020 - 19:00 Uhr
 
KONTAKT
Heimatpflegerin der Sudetendeutschen
Dr. Zuzana Finger

Hochstr. 8
81669 München

 

Tel.:  089 / 48 000 365
Fax:  089 / 48 000 344
E-Mail:

Immaterielles Kulturerbe Kuhländler Tänze

Wir gratulieren Christine Rösch, Obfrau der Heimatgruppe Kuhländchen in München, und dem Landschaftsbetreuer Ulf Broßmann zur Eintragung der Kuhländler Tänze in das Register Guter Praxisbeispiele des Bayerischen Landesverzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes.