Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Karls-Preis für deutsch-tschechische Brückenbauer

30. 03. 2023

Den nach Kaiser Karl IV. benannten Europäischen Karls-Preis der Sudetendeutschen erhalten beim Sudetendeutschen Tag an Pfingsten in Regensburg die beiden Co-Vorsitzenden des offiziellen, von beiden Regierungen ernannten Deutsch-Tschechischen Gesprächsforums, Bundesminister a.D Christian Schmidt (CSU) und der tschechische Sozialdemokrat Libor Rouček.
Der Sprecher - also oberste politische Repräsentant - der Sudetendeutschen Volksgruppe, Bernd Posselt, nannte die beiden Preisträger „herausragende Brückenbauer zwischen den Völkern, die seit Jahrzehnten mit viel Fingerspitzengefühl, Mut und Nachhaltigkeit den Dialog zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik unter führender Einbeziehung der Sudetendeutschen vorangetrieben haben“.
Außerdem seien Schmidt als Hoher Beauftragter der internationalen Gemeinschaft für Bosnien-Herzegowina und Rouček als ehemaliger Vizepräsident des Europäischen Parlamentes „vorbildliche Europäer in einer Zeit, in der vielfach die Wiederkehr des Nationalismus droht“.
Der Sudetendeutsche Tag vom 26. bis 28. Mai, bei dem Posselt die Verleihung vornimmt, wird unter dem Motto „Schicksalsgemeinschaft Europa“ stehen, zu den Hauptrednern gehört der Schirmherr der Sudetendeutschen Volksgruppe, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.