BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Omnium-Workcamp in Neuhäusl und Neuzedlisch

27. 08. 2020 um 18:00 Uhr bis 30. 08. 2020

Vorläufiges Programm

 

27. 8. 2020 - Anreise am Nachmittag

28.- 29. 8. 2020 - Arbeitseinsatz

30. 8. 2020 - Workcampabschluss am Nachmittag, Abreise der Teilnehmer

Der Schwerpunkt des Workcamps ist die Wiederherrichtung von Denkmälern in Neuhäusl und Neuzedlisch.

Die Workcamps sind für die breite (und auch spezialisierte) Öffentlichkeit aller Altersgruppen bestimmt, entscheidend sind nur das Interesse an der Rettung des Kulturerbes und die Mitwirkungsbereitschaft.

Herzlich willkommen ist jeder, der seine Freizeit gern einem sinnvollen freiwilligen Arbeitseinsatz für die Denkmalrettung und -renovierung widmet. Mindestalter: 18 Jahre, jüngere nur in Begleitung von Eltern oder Erziehungsberechtigten.

Die freiwilligen Helfer tragen die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung (Frühstück / Abendessen).

Tagsüber werden Getränke und Verpflegung am Arbeitseinsatzort vom Organisator kostenlos gestellt.

Bei Bedarf und Interesse kann der Organisator die Übernachtung für alle angemeldeten freiwilligen Helfer an einem Ort reservieren, aber die Übernachtungskosten sind von den freiwilligen Helfern zu tragen. Die veranstaltende Organisation stellt dem freiwilligen Helfer

Arbeitswerkezug und Schutzhilfsmittel zur Verfügung.

Der Organisator übernimmt nicht die volle Verantwortung für die Teilnehmer.

Um Anmeldung wird bis zum 30. Juli mit dem beiliegenden Formular an gebeten.

Für weitere Informationen und Rückfragen: oder 089/480003-65

 

Anmeldeformular Neuhäusl

 
Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

30. 06. 2020 bis 27. 09. 2020
 
08. 08. 2020 - 18:00 Uhr
 
12. 08. 2020 bis 15. 08. 2020 - 18:00 Uhr
 
KONTAKT
Heimatpflegerin der Sudetendeutschen
Dr. Zuzana Finger

Hochstr. 8
81669 München

 

Tel.:  089 / 48 000 365
Fax:  089 / 48 000 344
E-Mail:

Immaterielles Kulturerbe Kuhländler Tänze

Wir gratulieren Christine Rösch, Obfrau der Heimatgruppe Kuhländchen in München, und dem Landschaftsbetreuer Ulf Broßmann zur Eintragung der Kuhländler Tänze in das Register Guter Praxisbeispiele des Bayerischen Landesverzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes.