Dokumentation
grenzüberschreitender
Projekte

Mildeneichen / Lužec
Heimatkreis: Friedland
Heimatlandschaft: Polzen-Neiße-Niederland
zurück

Einweihung eines erneuerten Bildstockes und einer renovierten Kapelle in Mildeneichen / Lužec

Im Rahmen des alljährlichen Treffens des Heimatkreises Friedland e.V. segnete der Pfarrer von Raspenau / Raspenava, Dr. Miloš Raban, am 1. Juli 2003 in Mildeneichen / Lužec, einem Vorort von Raspenau, einen historischen Bildstock ein. Dieser war auf Initiative von Mgr. Jan Strnad, städtische Galerie Gablonz, und Herrn Helmut Sacher vom Heimatverein, renoviert und wieder aufgestellt wurde.

Der Votivbildstock ist Teil des Wallfahrtsweges zwischen dem Schloss Friedland / Frýdlant und der Wallfahrtskirche Haindorf / Hejnice, entlang dessen Gräfin Johann Emmerentia von Gallas Ende des 17. Jahrhundert zwölf Kapellen errichtet hatte.

An der rechten Seite des Bildstockes ist eine Tafel mit der deutschen Inschrift angebracht:
"Hier lebte vor vielen Jahrhunderten ein Siebmacher. Im nahen Haindorf erschienen ihm im Traum unter einer Linde zwei Engel. Sie gaben ihm auf, dort ein Bild der Mutter Gottes anzubringen. Unter diesem Bild geschah das Wunder der Heilung seiner kranken Familie. Seit dieser Zeit kommen Scharen von Pilgern zur Wallfahrt nach Haindorf. – Renovatum A. D. 2003. Gestiftet von Helmut Sacher, dessen Vorfahren auf diesem Grund beheimatet waren."
Genau ein Jahr später, am 1. Juli 2004, ließ Sacher eine Kapelle neben seinem Vaterhaus in Mildeneichen renovieren, die 1855 aufgrund einer Stiftung erbaut worden war. Bei der Einsegnung durch Pfarrer Dr. Raban waren der Raspenauer Bürgermeister Pavel Lžičař, Jan Heinzl und Hedvíka Odehnalová anwesend, die die praktischen Renovierungsarbeiten ermöglichten.

Beide Renovierungen waren durch Spenden der Mitglieder des Heimatkreises möglich geworden.

339-p0149

Einweihung eines erneuerten Bildstockes und einer renovierten Kapelle in Mildeneichen / Lužec