Dokumentation
grenzüberschreitender
Projekte

Mauzendorf / Mutkov
Heimatkreis: Sternberg
Heimatlandschaft: Altvater
zurück

Renovierung der Kapelle von Mauzendorf / Mutkov

Von 1986 bis 1990 wurde die stark beschädigte Kapelle in Mauzendorf saniert. Dies war nur dadurch möglich geworden, weil sich einige Heimatvertriebene dafür engagierten.

Das Projekt ging auf die Initiative von Robert Mück zurück. Ihm war bei einer Heimatreise 1986 der besorgniserregende Zustand der Kapelle aufgefallen.

Darüber informierte er seine Landsleute. In den Reihen der Heimatgemeinde fand er Helfer, die ihm für eine geplante Sanierung Unterstützung zusicherten.

Im Vorfeld verhandelte und plante Herr Mück sein Vorhaben mit Vertretern der Gemeinde Mauzendorf. Dazu bezog er auch die zuständigen Pfarrherren František Kufa und Pavel Motyka mit ein. Sie stimmten dem Projekt zu. Später übernahmen sie die Leitung vor Ort.

Unterstützung auf tschechischer Seite kam zusätzlich von Květa Sisaková und ihrem Ehemann Slavomir Sisak. Sie waren in erster Linie Berater und Übersetzer. Nachdem die Genehmigung eingeholt war, musste die Finanzierung des Projekts sichergestellt werden. Darum kümmerte sich Ortsbetreuer Oskar Appel. Er sammelte unter seinen Landsleuten einen ausreichend hohen Geldbetrag, von dem die Arbeiten bezahlt werden konnten.

Projektleiter Mück hielt ständig Kontakt zu den tschechischen Partnern. Mit der Ausführung der Sanierungsarbeiten wurde eine tschechische Firma beauftragt. Sie erledigte die umfangreichen Reinigungs- und Ausbesserungsarbeiten. Am 29. September 1991 war das Projekt zu Ende.

Gemeinsam mit den beiden tschechischen Pfarrern und Heimatpfarrer Anton Gebauer feierten ehemalige und heutige Bewohner von Mauzendorf die erfolgreiche Wiederherstellung ihrer Kapelle.

Seitdem werden im Abstand von zwei Jahren gemeinsame Gottesdienste in der Kapelle abgehalten.

333-p0145