Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Institution & Mitarbeiter

Meinusch

Christina Meinusch M.A.
(Heimatpflegerin)

Sadja Schmitzer (Sekretariat)

Sadja Schmitzer
(Sekretariat)

17_sl_schmalcz

Andreas Schmalcz

(Sekretariat)

 

Seit 1988 gibt es die Einrichtung "Heimatpflegerin der Sudetendeutschen". Die Stelle wurde im Rahmen der Schirmherrschaft des Freistaats Bayern über die Sudetendeutschen und als Ergänzung zu den bayerischen Bezirksheimatpflegern geschaffen.

Finanziert wird die Einrichtung vom Bayerisches Staatsministerium der Finanzen und für Heimat, von den sieben bayerischen Bezirken, die im Bayerischen Bezirketag zusammengeschlossen sind, und von der Sudetendeutschen Landsmannschaft, bei der die Stelle auch angesiedelt ist.

 

Logo Bezirke

Logo Ministerium

Sud.Landsmannschaft


Aufgabe der sudetendeutschen Heimatpflege ist es, die kulturelle Überlieferung der Deutschen aus und in Böhmen, Mähren und Sudetenschlesien zu dokumentieren, zu bewahren und zu fördern. Seit der politischen Wende von 1989 hat die grenzüberschreitende Kulturarbeit mehr und mehr an Bedeutung gewonnen. Heute gehört sie zu den wichtigsten Aufgaben der Einrichtung.

Die Themen sind vielfältig: Heimat- und Familienforschung, Oral History/Zeitzeugenprojekte, Mundart, Volksmusik und -tanz, Trachten, Krippen, aber auch Alltagskultur und Kunstprojekte. Es werden sowohl eigene Projekte verwirklicht als auch Gruppen und Einzelpersonen in ihren Vorhaben beraten und unterstützt. Die sudetendeutsche Heimatpflege veranstaltet Ausstellungen und Konzerte, Tagungen und Exkursionen und gibt Publikationen und Tonträger heraus.

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

01. 10. 2021 - 19:00 Uhr

 

04. 10. 2021 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

14. 10. 2021 bis 17. 10. 2021

 
KONTAKT
Heimatpflegerin der Sudetendeutschen
Christina Meinusch M.A.

Hochstr. 8
81669 München

 

Tel.:  089 / 48 000 365
Fax:  089 / 48 000 344
E-Mail:

Immaterielles Kulturerbe Kuhländler Tänze

Wir gratulieren Christine Rösch, Obfrau der Heimatgruppe Kuhländchen in München, und dem Landschaftsbetreuer Ulf Broßmann zur Eintragung der Kuhländler Tänze in das Register Guter Praxisbeispiele des Bayerischen Landesverzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes.