Link verschicken   Drucken
 

Herzlich willkommen in der Heimatpflege der Sudetendeutschen

Die Heimatpflege der Sudetendeutschen wünscht frohe Pfingsten!

 

Im Erzgebirge gilt Pfingsten als der Tag Frühaufsteher. Wer als letzter aus dem Bett kommt, ist der „Pfingstochse“ oder „Pfingstlümmel“ und muss Spott über sich ergehen lassen. Im Volksmund heißt es:

Pfingstlümmel, Molkensook,

hast geschlofen ne ganzen Tog.

Hätt mer dich net aufgeweckt,

wärscht de gar in Bett verreckt!

 

Vgl. Blechschmidt. Manfred, Das Erzgebirgsjahr. Feste, Sitten, Alltagsbräuche im Erzgebirge. Friedrichsthal 2007, S. 88, 90.

 

 

 

 

 

 

Auf einen Blick!

30. 05. 2020: Über die Supernova-Videoaufzeichnung des Vortrags von Herrn Prof. Samerski, "Der Gesundheit wohlgetan", Teil 1 der Reihe "Geschenke der Natur Böhmens", ist in der Sudetendeutschen Zeitung 22/11 ein ... [mehr]

 

In Zusammenarbeit mit dem Kultureferenten für die böhmischen Länder im Adalbert Stifter Verein fand am 11. März 2020 eine Lesung mit Christoph Janacs aus seinem Buch Zweistromland. Lesen Sidazu ... [mehr]

 

In der Landesfrauentagung der SL-Landesgruppe Bayern am 15. Februar 2020 in Regensburg sprach die Heimatpflegerin der Sudetendeutschen über die sudetendeutschen Frauen in der Kunst und der Politik. [mehr]

 

22. 05. 2020: Der erste Vortrag von Prof. Dr. Stefan Samerski „Der Gesundheit wohlgetan“ aus der Reihe "Geschenke der Natur Böhmens“ wurde vom Supernova-Team aufgezeichneit und ist unter ... [mehr]

 

22. 05. 2020: Am 21. April 2020 hatte der Verein Omnium in Zusammenarbeit mit der Heimatpflegerin der Sudetendeutschen die erste Denkmalpflegetagung dieses Jahres geplant. Die Sudetendeutsche Zeitung informiert ... [mehr]

 

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden
KONTAKT
Heimatpflegerin der Sudetendeutschen
Dr. Zuzana Finger

Hochstr. 8
81669 München

 

Tel.:  089 / 48 000 365
Fax:  089 / 48 000 344
E-Mail:

Immaterielles Kulturerbe Kuhländler Tänze

Wir gratulieren Christine Rösch, Obfrau der Heimatgruppe Kuhländchen in München, und dem Landschaftsbetreuer Ulf Broßmann zur Eintragung der Kuhländler Tänze in das Register Guter Praxisbeispiele des Bayerischen Landesverzeichnisses des Immateriellen Kulturerbes.